Rundgang durch mein Nähzimmer Teil 2 – Nähzubehör

Rundgang durch mein Nähzimmer

Teil 2 – Nähzubehör

Hallo, willkommen zum Teil 2 🙂

Heute wollte ich euch zeigen, was ich so an Nähzubehör habe, für was ich es benutze, wie ich es verstaue und ordne.

Vielleicht ist ja ein Tipp oder eine Idee für den ein oder anderen dabei.

Fangen wir bei der Tür an oder gleich was danach kommt.

Da befindet sich ein Regalbrett, das dekoriere ich nach Lust und Laune, im Moment steht da ein Teil von meinen Spitzenbänder aufgerollt auf schönen Spulen.

Daneben dran hängt mein Memoboard. Das war mal eine klassisch (nicht so schöne) Magnetwand von meinem Bruder. Ich hab die geschenkt bekommen und fand die super praktisch, aber so richtig gefallen hat sie mir nicht und so kam ich auf die Idee einen schönen Stoff drüber zu spanen (Magnete halten trotzdem super) und an den Seiten mit schönen Styropor-leisten einen Rahmen zu machen. Jetzt gefällt es mir richtig gut und passt super in mein Nähzimmer.

Hier auf dem Bild sieht man auch meinen Zuschneideplatz, aber dazu wollte ich euch in einem neuen Beitrag mehr erzählen.

Darunter hängt meine Bändersammlung ♥

Ich muss zu geben das ist nur ein Teil, 😉 aber dazu etwas später mehr.

Für meine Bändersammlung hat mein Mann sich folgendes System überlegt. Die Bänder sind auf einem Stahlseil aufgerollt, das wird bei Ikea als Gardinenstange verkauft. Hier könnt ihr euch es anschauen. Es ist mega stabil und sehr praktisch. So hat man die Bänder gut im Blick und kommt an jedes Band gut und schnell dran. Da sich im Laufe der Monate immer neue Bänder ansammeln oder manche Spulen leer werden, nehme ich ein Mal in ein paar Monaten die Bänder runter und sortiere es noch mal neu, wer jetzt denkt es wäre nervig, dem kann ich sagen, ich liebe es. ♥ Ich muss zugeben ich liebe es im Nähzimmer rumzuräumen, Stoffe und Bänder sortieren macht ja so viel Spaß ♥

Meine Nähgarne sind hier verstaut. Das Brett habe ich von meinem Mann zum Geburtstag bekommen ♥

Im Moment sieht es noch etwas seltsam aus mit den ganzen dünnen Garnen, aber ich habe früher beim Aldi gerne die Garn-Sets gekauft, mittlerweile bin ich aber auf große Rollen umgestiegen. Ich fand früher zwar super die Garn-Sets, aber wenn man viel näht, sind die meist genutzten Farben schnell leer und die anderen Farben sammeln sich an und jetzt habe ich teilweise von einer Garnfarbe 6 Rollen.

Im ersten Glas befinden sich noch die restlichen Garne, die auf dem Garnhalter kein Platz mehr hatten. Nach und nach leert sich aber das Glas.

Im zweiten Glas befinden sich „besondere“ Garne, wie Gummi Garne, (z.B. für Smoken) golden- und silber Garne, Jeans Garne usw…

In den restlichen 4 Gläsern befinden sich Reißverschlüsse, die sind auf verschiedene Größen aufgeteilt.

Im Glas habe ich ähnliche Farben mit einem Gummi zusammengebunden, das erleichtert das schnelle finden ungemein.

Auf der Fensterbank stehen meine Knopfgläschen ♥

Früher hatte ich alle Knöpfe in einem großen Glas, sah auch schön aus, aber super unpraktisch 🙁

Diese Methode habe ich schon länger und bin bis jetzt immer noch begeistert, das erleichtert das Finden total und sieht süß aus ♥

Nach der Fensterbank steht noch ein kleiner Regal, wo ich noch so einiges aufbewahre.

Auf dem Regal stehen zwei Kisten zur Aufbewahrung. In einer Kiste befindet sich Material für meine Babybücher und Knistertücher.

In der anderen Kiste sind Reißverschlüsse. Dort befinden sich spezielle Reißverschlüsse, wie für Kleidung oder Spitzenreißverschlüsse.

Und in der Kiste befinden sich auch meine Endlosreißverschlüsse, so langsam steige ich immer mehr auf die Endlosreißverschlüsse um.

Ich finde es mittlerweile praktischer. Früher habe ich mir immer ein Reißverschluss Paket gekauft, da waren 39 verschiedene Farben in einer Größe. Richtig klasse, aber nach und nach blieben immer dieselben Farben übrig, wie bei den Garnen, deswegen kaufe ich lieber die am meist genutzten Farben jetzt so.

Auf dem Regal steht noch mein Glas mit den Kam Snaps, die benutze ich auch sehr gerne und viel.

Im Regal befinden sich meine Overlock Garne griffbereit.

Daneben im Regal befindet sich mein Säckchen für Knöpfe. (Das war auch eins meiner ersten Näharbeiten ;))

Ganz am Anfang habe ich da meine Knöpfe aufbewahrt, bis es irgendwann zu viel war. Mittlerweile befinden sich darin die Ersatz Knöpfe, die immer beim Kauf an der Kleidung befestigt sind.

Und im Töpfchen sammel ich Gummibänder und Schnüre, wie für die Windeltaschen, Stifterollen usw…

Unterm Nähtisch sieht es etwas unordentlich aus, da bin ich auch noch am Überlegen, nach anderen Ideen oder wie man es besser lösen kann.

Unten stehen meine Ordner mit Schnittmuster, Rechnungen usw…

In einer von den großen Kisten befinden sich noch mal Stoffe, die ich nicht so oft benutze und in der anderen Kiste sind die genähten Sachen für meinen Shop.

Daneben steht noch ein Korb, dort befinden sich die Wachstücher und Tapetenrollen für die Schnittmuster. (Dazu aber im nächsten Eintrag mehr)

Oben auf den Kisten steht noch eine wunderschöne Kiste, die habe ich geschenkt bekommen und finde die so toll ♥ Mir gefällt der Platz für die Kiste nur überhaupt nicht, aber bis mir keine bessere Idee kommt, bleibt sie erst mal da.

Was sich wohl in der Kiste befindet???

In der Kiste befinden sich wieder Bänder 😉 Ich hab ja gesagt, da kommt noch mehr.

Im ersten Fach habe ich alle restlichen Spitzenbänder einsortiert.

Im zweiten Fach befinden sich meine Schrägbänder.

Im dritten Fach sieht es eher nach Kuddelmuddel aus, ist es aber nicht. Dort befinden sich kleinere Reststücke von Bändern, da hätte es sich nicht gelohnt, die noch mal auf eine Spule aufzuspulen, wobei da ja auch kein Platz mehr ist 😉 Dann sind da noch meine Samt Bänder und PomPom Bänder.

Im vierten Fach sind noch mal Kordeln und Handmade Bänder, sowie Holzperlen für Windeltaschen oder Kosmetiktaschen zum Aufhübschen.

Der fünfte Fach ist fast leer, im Moment liegen da die Namensknöpfe von meinen Kindern, die hebe ich für etwas Besonderes auf.

Und im letzten Fach sind noch mal Perlen, Anhänger usw.

Dann habe ich noch unter dem Zuschneide-Tisch Regale mit Kisten.

Da befinden sich noch mal Stoffe *räusper* (Ich glaube man merkt meine Leidenschaft für Stoffe und Bänder)

Nagut ganz so schlimm ist es nicht 😉 In der einen Kiste sind Futterstoffe für Bekleidung, in einer anderen Kiste Gardinenstoffe und in der dritten Kiste Reststoffe von Bekleidung, da wollte ich mal gucken. ob ich vielleicht noch das ein oder andere Teil für meine Tochter nähen kann. Irgendwie ist einfach jedes Stoffstück zu Schade zum Wegschmeißen.

Ansonsten befinden sich in den anderen Kisten Vlies (dazu wollte ich im nächsten Blogeintrag noch ein paar Worte sagen) und Versandumschläge.

Meine ganzen Nähbücher und Zeitschriften in den Sammlern habe ich auch da verstaut.

Dann seht ihr noch die zwei kleineren Kisten.

In der einen befinden sich Gurtbänder.

Und in der zweiten allerlei, wie Gummibänder, Ösen, Klett und Zangen.

 

Puh, der Beitrag ist ja noch länger geworden als der letzte Rundgang, ich hoffe dass es trotzdem für euch interessant war.

Vielleicht habt ihr jetzt ja eine Idee oder Inspiration für diverse Aufbewahrungen vom unzähligen Nähmaterial ;)20

Mit meinem System bin ich sehr zufrieden, hat auch länger gedauert bis es so wie heute ist. Für mich war es wichtig das alles übersichtlich, gut im Blick und man gut überall dran kommt.

Ich habe den Rest extra schlicht und weiß gehalten, durch die bunten Farben, wie Garne, Bänder, Reißverschlüsse wird es ja bunt genug. Es soll ja auch nicht zu überladen wirken.

 

So, dann wünsche ich allen noch ein schönes Wochenende und lade euch im nächsten Rundgang zum Thema Zuschneideplatz, Zubehör fürs Zuschneiden usw ein.

Ganz liebe Grüße Viktoria

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*